#WL-Blog / KW28/18

Kein Tag vergeht ohne neue Ankündigungen aus Amerika. Diesmal ging es mal wieder um Strafzölle für chinesische Produkte. Fast 10 % des gesamten US-Importvolumens könnten inzwischen von den Handelszöllen betroffen sein. Sollten nun tatsächlich auch noch europäische Autos mit einbezogen werden, würden es sogar über 15 % werden. Doch entweder sind einige Investoren derzeit im Urlaub und genießen die sonnigen Tage oder es werden tatsächlich einfach die Hiobsbotschaften zunehmend ignoriert, denn die Flucht in bonitätsstarke Staatsanleihen bleibt derzeit (noch) aus. Demensprechend blieb der Euro-Bund-Future auch nahezu unverändert gegenüber letzter Woche.

Zu allem Überfluss ist es auch noch in England ungemütlich geworden. Der anstehende Brexit rückt näher und die Diskussionen in London nehmen Fahrt auf. Nachdem sich die Regierung nach harten Verhandlungen endlich auf ein gemeinsames Vorgehen hatte einigen können, trat Außenminister Boris Johnson zurück. Zwar wurden noch keine Details veröffentlich, doch konnte sich die Regierung rund um Theresa May wohl auf eine „weiche“ Austrittsstrategie einigen, die Boris Johnson so scheinbar nicht mittragen wollte. Nun bleibt abzuwarten, wie sich die Verhandlungen zwischen London und Brüssel entwickeln. Erst dann wird sich auch tatsächlich zeigen, welche Strategie eingegangen wird.

Einiges los war aber dennoch bei uns im Büro, insbesondere in dem Bond OTTO GMBH & CO KG (XS1853998182). Die Nachranganleihe (Perpetual) hat einen Koupon von 4 % und handelt in Euro – zudem auch noch mit einer investorenfreundlichen Mindeststückelung von 1.000.  Bei Anlegern scheint dieser Wert besonders gut anzukommen. Sehr hohe Renditen gab es in der vergangenen Woche auch bei Anleihen in türkischer Lira. Die Währung fiel auf ein Rekordtief. Grund dafür könnte die Angst vor der zunehmenden Kontrolle über die Zentralbank durch den türkischen Staatspräsidenten Erdogan sein.

Mit diesen News verabschieden wir uns und wünschen allen Lesern ein schönes und sonniges Wochenende.

Es grüßt das Team Walter Ludwig