#WL-Blog / KW13/18

Unerfreuliche Nachrichten rund um die verhängten Sanktionen von US Präsident Donald Trump gegen Russland sorgten kurzzeitig für Turbulenzen am internationalen Bondmarkt. Jedoch wird man insgesamt den Eindruck nicht los, dass sich inzwischen eine gewisse Gelassenheit bei den Investoren breit gemacht hat. Weder die ständigen aggressiven Tweets von Donald Trump noch die sich zuspitzende Lage in Syrien sorgten nachhaltig für Unruhen.

Am Montag reagierten russische Papiere plötzlich sehr schnell und sackten einige Prozente nach unten. Insbesondere die POLYUS FINANCE PLC (XS1533922933 / Industrie: Metalle & Bergbau) hat als Risikoland RU und stürzte besonders kräftig ab. Der Bond handelte bis Montag bei über 100% und ging dann runter bis auf unter 85%. Inzwischen hat sich das Papier wieder leicht erholt und handelt bei etwa 93%. Ein weiteres Beispiel für die Auswirkungen der Sanktionen ist die METALLOINVEST FINANCE (XS1603335610) – hier ging es etwa 6 Prozentpunkte nach unten.

Eine große Nachfrage war auch bei HELLA FINANCE INT BV (XS1611167856 / Stückelung 1.000 / Laufzeit 2024) und bei MERCK KGAA (XS1152338072 / Kupon 2.625000) zu erkennen. Außerdem gab es Spekulationen um eine vorzeitige Rückzahlung einer ING GROEP NV Anleihe (NL0000116127). Auch mit diesem Wert waren die Orderbücher der Händler in der vergangenen Woche voll.

Zudem sorgten Volkswagen und BMW mit Neuemissionen für Aufsehen. Während VW zwei neue Anleihen ausgab, emittierte BMW sogar vier neue. Alle Neuemissionen erschienen mit einer 1.000 Stückelung und waren somit auch interessant für Reatailinvestoren.

Mit diesen News verabschieden wir uns und wünschen allen Lesern ein schönes Wochenende.

Es grüßt das Team Walter Ludwig