#WL-Blog / KW49/17

Hoch motiviert und mit Vollgas startete das Team von Walter Ludwig in die Handelswoche. Auch wenn sich bei uns alles um Anleihen dreht, gingen die Blicke doch ungläubig in Richtung Bitcoin (der Preis lag inzwischen bei über 17.000 US-Dollar). Allerdings hatte der Nikolaus für uns leider keine Bitcoins dabei und so wurden weiterhin fleißig Bonds gehandelt – auch hier war einiges los.

Nun gerät auch der zweitgrößte Möbelkonzern Europas, Steinhoff, immer stärker in Schwierigkeiten. Bereits seit August befindet sich das Unternehmen aufgrund fragwürdiger Bilanzierung im Visier der Justiz, doch nun gingen die Wertpapiere noch mal kräftig nach unten. Ein Grund hierfür könnte der plötzliche Abgang von Firmenchef Markus Jooste sein. Zu Steinhoff gehört auch der deutsche Möbel-Discounter Poco (Pohlmann & Co). Die Steinhoff-Anleihe (XS1650590349 / Laufzeit 25 / Koupon 1,875 %) rauschte am Mittwoch von 83 % bis auf 40 % runter und handelt inzwischen bei etwa 50 %.

Allgemein beliebt sind derzeit US-Dollar-Anleihen. Höhere Renditen und auch die „kleinere“ Stückelung scheinen die Investoren insgesamt zu überzeugen. Bei uns im Büro waren vor allem die RWE AG in Dollar (XS1254119750 / Laufzeit 2075 / Koupon 6,625 % / Stückelung 2.000) und die ebenfalls in US-Dollar gehandelte AXA (XS0185672291 / Call 02.06.2018 / Koupon 1,433 % / Stückelung 1.000) stark gefragt.

Um die Dauerthemen der letzten Wochen ist es hingegen etwas ruhiger geworden. Rund um Werte aus Venezuela hat sich die Lage stabilisiert, insgesamt gingen die Umsätze in den Bonds auch deutlich zurück. Ebenso hat sich die Aufregung um Anleihen der HSH Nordbank spürbar gelegt.

Mit diesen News verabschieden wir uns in das zweite Adventswochenende. Wir wünschen allen eine besinnliche und schöne Zeit und freuen uns schon auf den kommenden Wochenstart.

Es grüßt das Team Walter Ludwig