#WL-Blog / KW02/18

Der Handelssaal bei uns füllte sich nach und nach wieder mit zurückgekehrten Urlaubern und auch die Märkte kamen nun langsam wieder in Bewegung. Zwar blieb bisher die ganz große Volatilität aus, doch die vergangene Woche zeigte sich durchaus richtungsweisend.

Aus der gestrigen Veröffentlichung des Protokolls der EZB-Sitzung aus dem Dezember 2017 geht hervor, dass die europäische Zentralbank eine mögliche Veränderung in der Kommunikation rund um den Umgang mit der Geldpolitik anstreben könnte. Den Märkten könnte so eine Zinswende sehr behutsam näher gebracht werden. Es konnte zwar keine definitive Entscheidung vernommen werden, doch spekuliert wurde trotzdem. Im Mittelpunkt hierbei stand natürlich die Laufzeit des Anleihenkaufprogramms der EZB. Die Märkte reagierten sofort. Bundesanleihen werfen inzwischen wieder etwas mehr als 0,5 % ab und der Future ging nach unten.

Dazu kamen noch einige Neuemissionen für den Bondmarkt. Unternehmen nutzen den Jahresbeginn, um sich wieder frisches Geld über die Kapitalmärkte zu besorgen. Scheinbar sind derzeit einige Großprojekte für 2018 in Planung. Allerdings wiesen die meisten Neuemissionen eine Mindeststückelung von 100.000 auf und hatten somit Großinvestoren oder auch institutionelle Anleger als Zielgruppe.

Deshalb waren es wieder einmal einige Staatsanleihen, die bei uns die Woche dominierten. So erschienen in den Handelsbüchern einige Trades in slowenischen Staatsanleihen in EUR (ISIN SI0002103487 / Koupon 1,5 % / Laufzeit 2035), Griechenland Bonds in EUR (ISIN GRR000000010) und einige Fremdwährungen wie Venezuela in USD (ISIN USP17625AE71), Bonds in brasilianischen Real oder indischen Rupien.

Insgesamt sorgten die Neuemissionen und auch die Verkündung der EZB bereits für eine deutliche Bewegung, wodurch die Umsätze bei uns schon jetzt spürbar verändert waren. Scheinbar wittern Anleger die Chance sich derzeit günstig mit verschiedensten Bonds einzudecken. Spannende Zeiten am internationalen Anleihenmarkt.

Wir wünschen ein schönes Wochenende und freuen uns schon auf den Handelsstart am Montag.

Es grüßt das Team Walter Ludwig