#WL-Blog / KW47/17

Zwar gibt es heute keine Rabattierungen am internationalen Bondmarkt, doch ist der „Black Friday“ inzwischen auch im Büro von Walter Ludwig in aller Munde. Die Woche war auch aufgrund des amerikanischen Feiertages am Donnerstag relativ ruhig. Auch, dass die Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen am vergangenen Wochenende gescheitert sind, lies die Anleihemärkte kalt.

Immer noch war Astaldi SPA (ISIN XS1000393899 / Coupon 7,125 % / Laufzeit 2027) ein Thema. Die Spekulationen gehen weiter und jede positive oder negative Nachricht beeinflusst umgehend den Kurs. So gab es beispielsweise Mitte der Woche eine Nachricht über Großaufträge für Astaldi aus Chile und Polen und sofort stieg der Kurs um fast 10 %. Aktuell handelt die Anleihe bei 67,18 %.

Bonds aus Venezuela bewegten sich in der vergangenen Woche seitwärts. Es gab keine wesentlichen News und so waren die üblichen Papiere aus Venezuela (ISINs US922646AS37 / Laufzeit 2027, USP17625AE71 / Laufzeit 2026 und USP97475AG56 / Laufzeit 2020) stark gehandelte Bonds, aber größere Kursschwankungen blieben aus.

Die türkische Lira fiel in dieser Woche auf ein Rekordtief. Die Investoren blieben der Türkei aufgrund der Unruhen der letzten Monate fern und so stieg die Inflation (fast 12 % inzwischen) im Land stark an. Die Folge: Investoren schichten ihr Geld aus Türkei-Bonds in andere Anleihen um. Spekuliert wird aber weiterhin auch in Lira-Bonds. So wurden Anleihen, wie z.B. die WKN A1SR83 (Laufzeit 2020 / Kupon 9,25 %), WKN A19EAH (Laufzeit 2020 / Kupon 10 %) oder WKN A12TY2 (Laufzeit 2022 / Kupon 9,5 %) auch in beide Richtungen gehandelt.

Mit diesen News verabschieden wir uns nun in das Wochenende und wünschen allen „Happy Shopping“ – wir freuen uns schon auf den kommenden Wochenstart.

Es grüßt das Team Walter Ludwig